Methoden

Therapieformen

Grundlage jeder meiner Behandlungen ist die Akupunktur, speziell die Pulsdiagnostik nach Are Thoresen.
Anhand der Ergebnisse, die ich mit der Pulsdiagnostik gewinne, werden einzelne Akupunkturpunkte mit Nadeln oder mit dem Akupunkturlaser behandelt.
Ergänzend setzte ich, je nach Erkrankung und Tier, Osteopathie, Cranioalsacraltherapie, Homöopathie, Bachblüten, Phytotherapie und Vitalpilze ein.
Auch eine Ernährungsumstellung kann Teil meiner Therapie sein.

Übrigens lassen sich auch meine Katzenpatienten in den meisten Fällen problemlos mit den Akupunkturnadeln behandeln.

Ganzheitliche Therapieformen

Allen Therapieformen gemeinsam ist der Ansatz auf schonende Art und Weise die Selbstheilungskräfte des Patienten anzuregen und zu stärken und so Gesundheit und Wohlbefinden zu verbessern.

 

 

A

Akupunktur

Die Akupunktur ist ein ein Grundpfeiler der traditionellen chinesischen Medizin (TCM). In der TCM wird ein gesunder Körper und Geist über den Zustand des Qi ( der Lebensenergie ) definiert. In einem gesunden Körper fließt das Qi gleichmäßig und ungehindert. Sogenannte pathogene Faktoren von außen oder von innen können diesen Fluß stören. Das Qi bewegt sich in und über ein Netzwerk oder in Meridianen durch den Körper. Durch Anregung bestimmter Punkte, die auf diesen Meridianen liegen, können Störungen und Blockaden positiv beeinflusst werden. So wird der Körper unterstützt, um wieder in sein Gleichgewicht zu finden.

H

Homöopathie

Die Homöopathie ist eine Arzneitherapie, die von dem deutschen Arzt Samuel Hahnemann Anfang des 19. Jahrhunderts entwickelt wurde und im Laufe der Zeit von vielen Ärzten und Therapeuten weiterentwickelt wurde. Ihre wichtigsten Kennzeichen sind die gezielte Arzneimittelwahl mit Hilfe der Ähnlichkeitsregel, die sich nach den individuellen Krankheitszeichen und Persönlichkeitsmerkmalen des Patienten richtet, die Erkenntnis der Arzneikräfte durch Prüfungen an Gesunden sowie die Verwendung der Arzneimittel in potenzierter Form und kleiner Dosis.

O

Osteopathie

Die Osteopathie wurde 1874 von Andrew Taylor Still ins Leben gerufen.

„ Alles Leben ist Bewegung. Dort ,wo Bewegung gestört ist , beginnt Krankheit. “

Das wesentliche Bestreben der Osteopathie ist, mit den Selbstregulierungs- Kräften des Patienten zu arbeiten – diese zu fördern und zu unterstützen, so dass Imbalance zu Balance werden kann.
Wesentliche unterstützende Werkzeuge sind die Achtsamkeit, die Wahrnehmung, die Konzentration und die Hände des Therapeuten.

B

Bachblütentherapie

Die Bachblütentherapie wurde in den 30iger Jahren des letzten Jahrhunderts von dem Arzt Dr. Edward Bach entwickelt.
Die von wild wachsenden Pflanzen stammenden Blütenessenzen werden nicht gegen bestimmte körperliche Beschwerden eingesetzt – sondern unterstützen Geist und Gemüt gegen negative emotionale Imbalancen, welche zum Ausbruch einer Krankheit führen können.
Die Blüten wirken dabei über die in ihnen gespeicherten Schwingungen, die mit den körperlichen Schwingungen in Resonanz gehen.

M

Mykotherapie

Heilen mit Pilzen:

Die Mykotherapie ist eine der ältesten und wirksamsten Therapien der Naturheilkunde.
Ihr Ursprung liegt in der Traditionellen Chinesischen Medizin.
Vitalpilze enthalten lebenswichtige Vitamine, natürliche Mineralstoffe, Aminosäuren und essentielle Spurenelemente und machen damit die Pilze therapeutisch so bedeutend. Die Inhaltsstoffe sind mittlerweile gut wissenschaftlich erforscht und belegt. Vor allem die Immunregulierende Wirkung steht im Vordergrund.

B

Blutegeltherapie

Blutegel werden schon seit Jahrhunderten in der Medizin verwendet und auch heute noch finden sie in der Human- und Tiermedizin vielfältige und sinnvolle Anwendung.
Heute weiß man , dass der Speichel der Blutegel Substanzen enthält, die blutgerinnungshemmend, antithrombotisch, gefäßkrampflösend und lymphstrombeschleunigend wirken.
Dieser Wirkcoctail kann Entzündungen und Schmerzen lindern.
In der der Tiernaturheilkunde machen wir uns diesen Effekt vor allem bei der Behandlung von Arthrose zu nutzen.

Krankheitsbilder

Meine Schwerpunkte als Therapeutin liegen in der Behandlung folgender Krankheiten

  • chronische Magen-und Darmerkrankungen
  • Krankheiten des Bewegungsapparates
  • Hauterkrankungen
  • Allergien
  • Tumorerkrankungen
  • Endokrine Erkrankungen ( Hyper/Hypothyreose, Diabetes, Cushing)
  • chronische Erkrankungen im Harnapparat
  • Niereninsuffizienz
  • Hundesenioren- ganzheitliche Unterstützung für einen entspannten Lebensabend

Sie haben Fragen oder möchten einen Termin vereinbaren?
Sprechen Sie mich an. Ich besuche Sie auch gerne zuhause!

Jetzt kontaktieren

Headline: Freunde & Partner